Ausbaupläne 11.12.2019, 14:59 Uhr

Telefónica plant 5G-Start zunächst in fünf Städten

Telefónica Deutschland hat seine Ausbaupläne für 5G konkretisiert. Das Netz soll ab dem ersten Quartal 2020 aufgebaut werden, die Technik kommt von Huawei und Nokia.
Markus Haas, Vorstandsvorsitzender von Telefónica Deutschland
(Quelle: Telefónica )
Während die Deutsche Telekom und Vodafone mit ihren 5G-Netzen bereits gestartet sind, hat der Münchner Wettbewerber Telefónica nun zumindest seine Ausbaupläne für die neue Mobilfunkgeneration konkretisiert. Demnach soll im ersten Quartal 2020 der Aufbau in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München beginnen, das Netz soll dort den Endkunden dann bis Ende 2020 zur Verfügung stehen.
Bis Ende 2021 will Telefónica den Aufbau in den fünf Metropolen größtenteils abgeschlossen haben, wie es weiter hieß; bis Ende 2022 sollen dann 30 Städte mit insgesamt 16 Millionen Einwohnern versorgt werden. Insgesamt will der Netzbetreiber in den nächsten beiden Jahren 17 bis 18 Prozent seines Umsatzes in den Neuaufbau von 5G sowie den weiteren Ausbau seines LTE-Netzes investieren.
Wie Telefónica betonte, wolle man auf mehrere, zu gleichen Teilen beauftragte Lieferanten für das 5G-Zugangsnetz (Radio Access Network) setzen: Neben Nokia ist trotz der aktuellen Sicherheitsdebatte hier auch Huawei gesetzt. Voraussetzung dafür ist allerdings eine erfolgreiche Sicherheits-Zertifizierung in Deutschland.
"Mit dem neuen Jahrzehnt und dem Start von 5G bricht eine Wachstumsphase für unser Unternehmen an", sagt Markus Haas, Vorstandsvorsitzender von Telefónica Deutschland. "Wir nehmen zusätzliches Geld in die Hand, um mit einer hochleistungsfähigen Mobilfunk- und Festnetzinfrastruktur im Rücken Marktanteile insbesondere im ländlichen Raum und bei Geschäftskunden zu erobern."



Das könnte Sie auch interessieren