Highspeed-Surfen 07.12.2015, 10:28 Uhr

Vodafone: 750 MBit/s via LTE schon 2016

In einem Interview mit Bild am Sonntag äußert sich Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter über die Pläne des Carriers für den LTE-Ausbau und die nächste Mobilfunk-Generation 5G.
Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland
"2016 wollen wir an ausgewählten Orten erst 500 Mbit, dann 750 Mbit anbieten“, so Vodafone-Chef Hannes Ametsreiter in einem Interview mit der Bild am Sonntag. Smartphones, die diese hohen Datenraten unterstützen, will man bei den Düsseldorfern zeitgleich mit dem Vermarktungsstart der neuen Datentarife ins Programm nehmen.
Die bereits in Feldversuchen erfolgreich getesteten 1,2 Gigabit pro Sekunde via LTE sollen dann aber erst 2017 für die Endkunden verfügbar sein, sagt Ametsreiter und erklärt weiter: "Echtes 5G wird es erst um 2020 geben."
Als Einsatzszenarien für Datenraten jenseits der heute verfügbaren, nennt der Vodafone-Chef autonomes Fahren, die Vielzahl an vernetzten Geräten, Stichwort Internet of Things und auch den Videokonsum: "Heute wollen Sie Filme in HD sehen, morgen in 4K und übermorgen in 8K."
Auch auf die Pläne der Deutschen Telekom hinsichtlich Vectoring ging Ametsreiter in dem Interview ein und warnte vor einer Remonopolisierung. "Die Kupferkabeltechnik ist 120 Jahre alt und am Ende. Wer heute noch Geld in DSL steckt, investiert in die Vergangenheit. Die nächsten 120 Jahre gehören der Glasfaser."



Das könnte Sie auch interessieren