VoIP mit deutscher Mobilfunknummer 21.06.2018, 09:45 Uhr

Sipgate startet Plus-Tarif für Satellite

Sipgate erweitert seine VoIP-Lösung Satellite um einen kostenpflichtigen Plus-Tarif. Nutzer können damit unbegrenzt mit einer deutschen Mobilfunknummer telefonieren und auf zusätzliche Funktionen zugreifen.
(Quelle: ImYanis / Shutterstock.com )
Der deutsche TK-Spezialist Sipgate startete bereits im Februar seine neue VoIP-Lösung Satellite. Diese ermöglicht webbasiertes Telefonieren mit einer deutschen Mobilfunkrufnummer auf mehreren Geräten. Jetzt erweitert das Düsseldorfer Unternehmen seinen Dienst um einen kostenpflichtigen Plus-Tarif. Der Service schlägt mit rund 5 Euro pro Monat zu Buche und erlaubt eine unbegrenzte Telefonie in 51 Ländern sowie Zugriff auf neue Zusatzfunktionen. Im Vergleich dazu ist der kostenfreie Dienst auf 100 Minuten monatlich begrenzt.
In der Praxis ist die Lösung damit besonders für Kleinstunternehmen und Start-ups interessant, die eine gemeinsame Rufnummer für mehrere Geräte benötigen - und das unabhängig von Provider und ohne Vertragslaufzeit. Für die Nutzung des Dienstes ist lediglich eine Internetverbindung via WLAN, LTE, UMTS oder Edge erforderlich. Je nach zur Verfügung stehender Bandbreite passt der dynamische Codec die Gesprächsqualität an. Für 60 Minuten Gesprächszeit benötigt der Dienst dadurch ein Datenvolumen von 30 bis 130 MByte.
Neben der Telefonie über VoIP bietet Satellite auch Voice-Mails mitsamt Speech-to-Text-Funktion und einen Chat-Bot. Außerdem soll der Dienst künftig auch den Empfang von SMS erlauben, dieser Service sei allerdings auf PIN- und Authentifizierungsdienste beschränkt.

Satellite: Konferenzfunktion angekündigt

Außerdem wolle Sipgate den Dienst in Zukunft auch um zusätzliche Funktionen erweitern, die dann als Add-in den Kunden zur Verfügung stehen. Konkret sei etwa eine Konferenzfunktion und die Nutzung mehrerer Rufnummern geplant.
Momentan ist Satellite lediglich für Geräte mit Apples iOS ab Version 10 zu haben, eine Android-Version sowie eine Web-App für den Browser sollen aber bald folgen.



Das könnte Sie auch interessieren