14.07.2009, 12:57 Uhr

Immer an einem Strang ziehen

Sicherheit und Unterstützung wollen sie alle bieten, die Partnerprogramme der IT- und TK-Distributoren – Im Gegenzug erwarten die Grossisten meist bestimmte Umsatzziele – Wer was bietet und fordert? Telecom Handel gibt einen Überblick über die einzelnen Angebote
Immer an einem Strang ziehen
(Quelle: Telecom Handel)
Eine Partnerschaft bezeichnet eine enge, meist verbindliche Beziehung, die auf der grundsätzlichen Gleichwertigkeit und Gleichberechtigung der Partner beruht. Gilt diese Definition aus dem Lehrbuch auch für Partnerkonzepte, die Distributoren ihren Händlern anbieten? Im besten Fall, ja. Denn maßgebliches Ziel dabei ist, dass beide Parteien von der Partnerschaft profitieren oder – neudeutsch ausgedrückt – eine Win-win-Situation entsteht: für den Distributor in Form von treuen, aktiven Kunden, für den Händler in Form von Zusatzdienstleistungen wie verlängerten Zahlungszielen, VIP-Schulungen oder verkaufsfördernden Marketingmaßnahmen, die den Partner stärken und letztlich auch dem Distributor zugutekommen.
Aber: Partnerprogramm ist nicht gleich Partnerprogramm. So unterschiedlich die einzelnen Unternehmen, ihre Zielgruppen und Produktportfolios, so unterschiedlich auch ihre Partnerangebote – und Sichtweisen: So versteht sich Aetka nicht als Partnerkonzept des TK-Distributors Komsa, sondern als eigenständige Fachhandelskooperation. Daher fehlt die Komsa-Tochter in dieser Übersicht.
Actebis Peacock
Actebis Network von Actebis Peacock ist ein „Verbund von regional führenden Systemhäusern, die – auf gewerbliche Kunden spezialisiert – die Bedürfnisse des Mittelstandes in den Fokus ihrer Ausrichtung gestellt haben“. Als Vorteile sehen die Soester unter anderem Services wie garantierte Durchlaufzeiten bei Garantiereparaturen, Rahmenabkommen sowie Schulungen und Zertifizierungen. Dafür sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen – darunter ein Jahresumsatz mit Actebis Peacock von mindestens 200.000 Euro; außerdem wird ein Jahresbeitrag in Höhe von 600 Euro fällig.
Bluestring
Das sogenannte „Carrier Competence Center“ aus München bietet zwei verschiedene Partnermodelle an: die Agenturen und die Vertriebspartner (Premiumpartner). Die Agenturen zeichnen sich durch ihre engere Bindung und ihren Markencharakter sowie durch zusätzliche Leistungen wie die Nutzung des Bluestring-Backoffice, Visitenkarten und Marketingunterlagen oder die Supporthotline für Endkunden aus. Dementsprechend höher sind hier die Anforderungen: Statt wie bei den Vertriebspartnern nur eine Kartenaktivierung pro Monat sind bei den Agenturen nach einer Einarbeitungsphase zehn pro Monat nötig.



Das könnte Sie auch interessieren