Smartphone-App Shoppen 21.10.2016, 13:07 Uhr

Start-up bringt Mobile Commerce zum stationären Handel

"Shoppen" ist eine App für den Einzelhandel: Mit ihr können Händler in den Mobile Commerce einsteigen. Kunden wiederum können sich damit Waren nach Hause oder ins Café liefern lassen.
"Shoppen": Die App führt zu Läden, und sie macht deren Sortiment bestellbar
(Quelle: Screenshot )
Dienstleister wie Buy Local, Simply Local, Atalanda oder Ebay setzen auf Marktplätze, um den lokalen Einzelhandel ins Internet zu bringen. Die Firmengründer Timo König und Max Zähringer haben für das gleiche Ziel eine Smartphone-App entwickelt: Mit "Shoppen" können Einzelhändler demnächst in den Mobile Commerce und Multichannel-Handel einsteigen und neue Kunden ansprechen: "'Shoppen' ist kein Marktplatz, sondern eine Social Shopping-App", erklärt König. "Sie schafft eine mobile Erlebniswelt, durch die Kunden Geschäfte entdecken.“ Shoppen soll noch im Oktober in den App-Marktplätzen von Google und Apple starten.
Durch die Geolcoation-Funktion von Smartphones erkennt Shoppen den Standort des Nutzers und zeigt ihm Läden und Produkte in der Nähe an. Das Angebot lässt sich wiederum nach Vorlieben und Kaufwünsche filtern. "Für mehr Kaufspaß und Informationen binden wir lokale Blogger ein und natürlich die Aktionen und Veranstaltungen unserer Handelspartner, so verbinden wir Unterhaltung mit Einkaufen", sagt König. Die Kombination soll außerdem Nutzer in der App halten und den Läden mehr Interesse und Reichweite bringen als die gewohnten Marktplatzformate, deren Reichweite durchaus noch  Wünsche offen lassen.



Das könnte Sie auch interessieren