Schnellere Inbetriebnahme 09.07.2019, 13:30 Uhr

Auerswald verbessert Provisionierung von SIP-Telefonen

Auerswald stellt für seine ITK-Systeme jetzt eine vollwertige Autoprovisionierung von eigenen SIP-Telefonen sowie von Fremdgeräten bereit. Voraussetzung dafür ist ein Update auf die Firmware-Version 7.4.
(Quelle: Auerswald)
Auerswald bietet für seine ITK-Systeme jetzt eine vollwertige Autoprovisionierung von eigenen SIP-Telefonen sowie Fremdgeräten inklusive Template-Dateien an. Und so funktioniert die neue Lösung: Der Administrator wählt aus, welcher Typ Endgerät provisioniert werden soll, wodurch eine für das Gerät passende Basisdatei erzeugt wird. Die Datei enthält Platzhalter an den entscheidenden Stellen. Nach der Verbindung der MAC-Adresse des Telefons mit dem internen Teilnehmer ersetzt die Anlage die Platzhalter durch die passenden Daten, erzeugt damit eine temporäre Provisionierungsdatei und schickt diese zum Endgerät. 
Doch auch im Betrieb werden diese Telefone laut Hersteller besser unterstützt. Wichtige Systemfunktionen wie das Umschalten von Konfigurationen (Tag-/Nachtschaltung) erfolgt per Taste am Telefon, wobei die aktive Option per LED signalisiert wird. Damit kann man sehr übersichtlich mit einem Blick erfassen, welche Option gerade aktiviert ist. 
Voraussetzung für die Autoprovisionierung ist die neue Firmware-Version 7.4 für die Auerswald ITK-Systeme COMpact 4000, 5000(R), 5200(R), 5500R sowie für die COMmander-6000-Serie. Das Update ist ab sofort im Auerswald Service-Bereich als kostenloser Download erhältlich. Zusätzlich muss das SIP-Komfortpaket brand plus im Auerswald Online-Shop freigeschaltet werden. 



Das könnte Sie auch interessieren