Indirekter Vertrieb 10.05.2021, 11:51 Uhr

Mitel erweitert sein globales Partnerprogramm

Mit dem erweiterten Partnerprogramm möchte Mitel vor allem eine engere Kundenbindung seiner Reseller forcieren und diese für das Cloud-Geschäft fit machen.
Markus Henk, Geschäftsführer Mitel Deutschland
(Quelle: Mitel )
Mit einem erweiterten globalen Partnerprogramm (GPP) möchte Mitel neue Akzente im indirekten Vertrieb setzen. Entwickelt wurde das Programm laut Hersteller auf Basis umfangreicher Recherchen und Feedbacks.
„Im letzten Jahr hat sich die Art und Weise, wie wir arbeiten, dramatisch verändert und unsere Partner haben diesen Wandel eng begleitet. Durch ihr Verständnis des Geschäfts jedes Kunden und mit Hilfe der Technologie von Mitel haben sie die Geschäftskontinuität für unzählige Kunden sichergestellt“, erklärt Markus Henk, Geschäftsführer Mitel Deutschland.
Und weiter: „Da die Definition des Arbeitsplatzes in Unternehmen immer individueller wird, sind die Fachkenntnisse und Einblicke, die unsere Partner-Community mitbringt, für den Erfolg unserer Kunden wichtiger denn je. Mit den fortlaufenden Investitionen, um unserem globalen Partnerprogramm mehr Wert zu verleihen, möchte Mitel seinen Partnern helfen, ihre Kundenbeziehungen weiter zu stärken, und es ihnen erleichtern, ihren Umsatz zu maximieren und ihr Geschäft auszubauen.“
Im Mittelpunkt sollen die Partner stehen, die sich besonders um den gesamten Kommunikationslebenszyklus ihrer Kunden kümmern. Deshalb führt Mitel erweiterte Programmpunkte und Auszeichnungen für Partner ein, die über die Mindestzertifizierungskriterien hinausgehen, um erweiterte vertriebliche und technische Kompetenzen zu erreichen.
So können Partner ihre Expertise beispielsweise mithilfe der neuen Customer Lifecycle Engagement-Zertifizierung ausbauen, die das Kundenmanagement während des gesamten Lebenszyklus unterstützt. Die Zertifizierung konzentriert sich auf Software-Assurance (SWA)-Erneuerungen, Kundenbindungsmaßnahmen und die Unterstützung bei technologischen Modernisierungsinitiativen der Kunden – von der Sicherstellung, dass Unternehmen die neuesten Versionen und Features nutzen, bis hin zur Begleitung der Migration zu Cloud- oder Abonnementangeboten. Das Angebot steht voraussichtlich ab der zweiten Jahreshälfte zur Verfügung.
Der zweite Teil konzentriert sich auf die Cloud: Mit neuen Performance-Punkten will Mitel deshalb Partner gezielt für Sales-Erfolge in den Bereichen Cloud und neue Abonnement-Dienste honorieren. Noch in diesem Jahr plant Mitel in mehreren Ländern die Einführung des MiCloud Connect „Partner Managed Wholesale“-Modells. Es handelt sich dabei um ein Wiederverkaufsmodell für Vertriebspartner, die damit vollständige Kontrolle über die Kundenbeziehung sowie alle Vertragsinhalte erhalten.
Allerdings wird McCloud Connect erst im dritten Quartal in Deutschland gelauncht, wie Henk im April im Gespräch mit Telecom Handel erklärte. Der Start wurde über einen langen Zeitraum mehrmals verschoben. Dazu damals Henk: „Uns ist bewusst, wie dringlich dieses Angebot ist – doch wenn wir rechtzeitig kommen, aber nicht mit der richtigen Lösung, wäre es noch schlimmer.“
Für das Gesamtjahr 2021 plant Mitel darüber hinaus weitere Investitionen – wie beispielsweise optimierte Tools für die Angebotserstellung und eine Erweiterung des globalen Partner Interaction Centers (PIC) sowie auch der Programm-Support-Teams von Mitel.




Das könnte Sie auch interessieren