Telefónica und Mobilcom-Debitel gewinnen Leserwahl

Mobilcom-Debitel gewinnt die meisten Disziplinen

Abräumen kann in diesem Jahr auch Mobilcom-Debitel. Nachdem der Provider bereits 2017 und 2018 ein Spitzenergebnis erzielt hat, gelingt dies zumindest im ­Segment Fachhandel auch 2019. So wird ­Mobilcom-Debitel von den Fachhandelspartnern mit 6,4 Punkten bewertet, die Betreiber von Franchise-Shops geben der Freenet-Tochter 6,1 Punkte. Im Vorjahr erhielt Mobilcom-Debitel von allen Teilnehmern 6,4 Punkte. In acht Kategorien (Vorjahr: neun) setzt sich der Mobilfunkanbieter an die Spitze, so unter anderem beim Freischaltungsprozess, der Möglichkeit der Einsicht in Kundendaten sowie bei der Zusammenarbeit mit dem persönlichen Ansprechpartner (VB). Kaum geschadet scheint Mobilcom-De­bitel die Einführung des unkonventionellen (und klar handelsfernen) Mobilfunktarifs Freenet Funk zu haben.
Die Sieger in den einzelnen Rubriken
Quelle: TH
Ein gutes Ergebnis kann im Rahmen der Leserwahl auch die Telekom erzielen. Von den Fachhandelspartnern (zu denen auch die Telekom-Partner zählen) erhalten die Bonner 6,2 Punkte – und damit mehr als die beiden anderen Netzbetreiber Voda­fone und Telefónica. Die Betreiber fremdgeführter Telekom-Shops vergeben hingegen 5,9 Punkte. Damit liegt die Telekom in etwa auf Höhe des Vorjahres – damals bekam der Carrier quer über alle Partnerkanäle 6,1 Punkte. 
In fünf Disziplinen kann sich die Telekom an die Spitze des Felds setzen, so etwa wie im Vorjahr bei der Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit, den Möglichkeiten für Cross- und Up-Selling, der Hardware-Versorgung sowie der Fairen Einbindung des Handels bei Servicetätigkeiten. Zurückgewinnen können die Bonner die Kategorie Schulungen, während sie den Spitzenplatz bei der Händler-Hotline sowie der Reklamationsbearbeitung knapp nicht mehr verteidigen können. Nicht ins Gesamtergebnis fließt übrigens eine weitere Top-Bewertung der Telekom ein: Bei der Frage nach dem besten Mobilfunknetz liegen die Bonner mit 8,8 Punkten (Vorjahr: 8,9 Punkte) deutlich vor ­Vodafone mit 7,4 Punkten (Vorjahr: 7,8 Punkte) und Telefónica mit 6,6 Punkten (Vorjahr: 5,2 Punkte).



Das könnte Sie auch interessieren