Vergleichstest 17.01.2013, 14:58 Uhr

Die besten Navi-Apps für Android

Die Android-Programme von TomTom, Navigon und ALK treten im Vergleichstest gegen die Gratis-Lösung von Google an. Telecom Handel verrät, was die Apps leisten und wo die Schwächen liegen.
(Quelle: Telecom Handel)
Display-Größe, Prozessorleistung, Internet-Anbindung – Navi-Apps auf aktuellen Smartphones stehen den Navigationsgeräten in nichts mehr nach. Android-Nutzer haben mit der Google Navigation sogar eine Software zur Verfügung, die nicht einen Cent kostet.
Neben der Google-App zum Nulltarif sind die etablierten Navigationsspezialisten TomTom und Navigon mit kostenpflichtigen Angeboten im Play Store vertreten, außerdem buhlen Software-Hersteller wie ALK um Kunden für ihre Lösungen. Telecom Handel lässt drei Kauf-Apps – ALK Copilot Live Premium, Navigon und TomTom – in einem Vergleichstest gegen das Gratis-Angebot von Google antreten und zeigt, ob die Angebote ihr Geld wert sind.
Bevor es überhaupt losgehen kann, müssen die Benutzer der Navigon- und TomTom-App ein wenig Geduld aufbringen, denn das Aufrufen der Anwendung dauert einige Zeit – ALK und Google sind hingegen schneller startklar. Als einzige App im Testfeld benötigt Google zu Anfang eine Datenverbindung. Ist die Route berechnet, navigiert die App auch dann weiter, wenn die Verbindung einmal abreißen sollte. Sogar wenn der Fahrer leicht vom Weg abweicht, klappt die Neuberechnung der Route ohne mobile Daten.
Völlig unabhängig von der Mobilfunkverbindung lotsen jedoch nur die kostenpflichtigen Apps. Dazu muss das Kartenmaterial heruntergeladen werden, wofür zum Teil mehrere Gigabyte freier Speicherplatz nötig sind. Vor allem auf längeren Reisen und im Ausland sind die lokal gespeicherten Karten von Vorteil.



Das könnte Sie auch interessieren