Schnurlos-Telefon 10.04.2017, 09:35 Uhr

DECT für Design-Liebhaber: Philips Faro M7751B im Test

Das Philips Faro M7751B soll Designliebhaber ansprechen und dabei auch mit praktischen Features für den Alltag punkten. Wir haben uns das DECT-Telefon genauer angesehen.
(Quelle: Gibson Innovations)
Mit dem Philips Faro M7751B hat Gibson Innovations ein weiteres DECT-Telefon mit integriertem Anrufbeantworter im Programm, das vor allem durch sein etwas ausgefallenes Design überzeugen soll.  Im Gegensatz zu vielen anderen Geräten liegt das Handset hier nicht in einer Ladeschale, es steht vielmehr wie ein kleiner Leuchtturm auf dem viereckigen Ladesockel.
Je nach Belieben kann es  wahlweise mit dem Display nach außen oder nach innen gedockt werden. Eingehende Anrufe sind sowohl auf dem 1,8-Zoll-Display des Handteils zu sehen, als auch auf einem kleinen LED-Display auf der Vorderseite der Basisstation. Ist der Name im 100 Kontakte fassenden Telefonbuch gespeichert, wird dieser anstelle der Nummer gezeigt.
Sehr praktisch: in den Privatsphäreneinstellungen kann man eine Blacklist anlegen von Nummern, die nicht durchgestellt werden sollen; auch die temporäre Stummschaltung, etwa in den Nachtstunden, ist hier möglich.
Die maximale Gesprächszeit gibt der Hersteller mit 16 Stunden an, und diesen Wert konnten wir im Test auch annähernd erreichen. Weniger relevant ist die mögliche Standby-Zeit von versprochenen 250 Stunden, da das Gerät ohnehin meist auf der Ladestation ruht. Befindet es sich dort, werden die Emissionen dank Eco+ auf null gesenkt, bei aktiviertem Eco-Modus soll die Strahlung um bis zu 60 Prozent reduziert sein.



Das könnte Sie auch interessieren