Service-Mängel
17.10.2016, 13:45 Uhr

Telefónica: Massive Kritik wegen schlechter Erreichbarkeit der Hotline

Immer mehr Endkunden beschweren sich über die schlechte Erreichbarkeit der O2-Hotline. Jetzt könnte sich sogar die Bundesnetzagentur einschalten.
(Quelle: Andrei Shumskiy - Shutterstock )
Insbesondere seit dem Zusammenschluss mit E-Plus steht der Münchner Netzbetreiber Telefónica immer wieder massiv in der Kritik. Während sich viele O2-Partnershop-Betreiber unter anderem über mangelnde Unterstützung und schlecht funktionierende Prozesse beklagen, häuften sich zuletzt auch die Beschwerden von Verbraucherseite.
Ein Grund: die miserable Erreichbarkeit der O2-Hotline. Seit Monaten schon klagen Nutzer immer wieder über extrem lange Wartezeiten. Kunden berichteten unter anderem, nach einer Stunde Wartezeit einfach aus der Schleife geworfen worden zu sein.  
Die Beschwerden über Telefónica haben mittlerweile ein solches Ausmaß angenommen, dass sogar die Bundesnetzagentur überlegt, Schritte gegen Telefónica einzuleiten. Allerdings nicht wegen der schlechten Erreichbarkeit der Hotline - denn einen Rechtsanspruch auf eine solche gebe es nicht, wie ein Sprecher der Bundesnetzagentur gegenüber Telecom Handel erläuterte. 
Vielmehr gehe es um andere Beschwerden aus den Bereichen Rechnungsposten, Netzzugang, Anbieterwechsel oder Rufnummernportierung, die zuletzt in großer Zahl bei der Bundesnetzagentur eingegangen seien. Diese werden nun nach und nach geprüft. 



Das könnte Sie auch interessieren