Technikmarkt 16.02.2015, 14:19 Uhr

Temax legt zu dank TK und IT

Der Temax konnte für 2014 einen Zuwachs von 4,6 Prozent gegenüber 2013 verbuchen. Im vierten Quartal gab es im Bereich Telekommunikation gegenüber dem Vorjahr sogar eine Steigerung um 16,7 Prozent.
2014 war ein erfolgreiches Jahr für den Technikmarkt in Deutschland. Besonders in den Sektoren Telekommunikation und Informationstechnologie fallen die Ergebnisse des Marktindex für technische Gebrauchsgüter (Temax) vom Marktforschungsinstitut GfK positiv aus.
Insgesamt wies der deutsche Elektrogerätemarkt im vierten Quartal 2014 ein Umsatzwachstum von 5,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr aus. Der Quartalsumsatz betrug 17,7 Milliarden Euro, wohingegen im Gesamtjahr ein Umsatz von 56,6 Milliarden Euro generiert wurde. Im Vergleich zum Jahr 2013 bedeutet das ein Plus von 4,6 Prozent.
Im Segment TK gab es im vierten Quartal im Vergleich zum Vorjahr eine Wachstumsrate von 16,7 Prozent. Damit ist der Telekommunikationsmarkt laut GfK Temax der am stärksten wachsende Sektor. Unter anderem der Trend zu höherwertigen Geräten bei Smartphones und zu kleinen Telefonanlagen sorgte für einen guten Quartalsumsatz von 3,2 Milliarden Euro. Die TK-Branche erreichte in der Jahresbilanz eine Wachstumsrate von 8 Prozent und ein Gesamtumsatzvolumen von 9,8 Milliarden Euro.
Der deutsche IT-Markt wuchs im vierten Quartal 2014 gegenüber dem Vorjahr um 9,5 Prozent. Im Vergleich zu 2013 gab es in der IT sogar ein Jahresumsatzwachstum von 9,9 Prozent auf 19,6 Milliarden Euro. Der Wachstumsimpuls ging vor allem von den Segmenten Mobile Computing, Cloud Computing und „Internet-of-Things“ aus.
Die Unterhaltungselektronik musste im Quartalsvergleich gegenüber 2013 ein Minus von 5,7 Prozent hinnehmen. Auch im Gesamtjahr 2014 erfuhr die UE einen Umsatzrückgang von 3,1 Prozent auf 8,4 Milliarden Euro. Die negative Umsatzentwicklung resultiert unter anderem aus weiter sinkenden Durchschnittspreisen.
Laut GfK ist der Gesamttrend dank einiger Innovationen dennoch positiv. Ultra-HD-Geräte, gekrümmte Fernseher, Smart TVs und OLED-Technik lassen auf wachsende Nachfrage hoffen. Auch im Bereich In-Car-Electronics zeichne sich mit der Entwicklung weg vom klassischen Autoradio hin zum „Smartphone-Gerät“ ein Trend mit Umsatzpotential ab.


Das könnte Sie auch interessieren