Übernahme von Yourfone-Shops 05.07.2018, 16:45 Uhr

DeinHandy startet stationären Vertrieb

Nach der Einleitung des Insolvenzverfahrens schließt die Aptus Shop GmbH fast zwei Drittel ihrer Yourfone-Shops. Die verbleibenden Filialen erhalten den Online-Brand "DeinHandy", der damit erstmals in den stationären Vertrieb einsteigt.
DeinHandy-Filiale in Berlin
(Quelle: DeinHandy )
Nach der Einleitung des Schutzschirmverfahrens über die Aptus Shop GmbH werden die Auswirkungen für die 103 Yourfone-Shops nun deutlich. Nach gemeinsamen Recherchen von Telecom Handel und dem Online-Portal inside handy werden knapp zwei Drittel der bisherigen Stores geschlossen, dabei verlieren fast die Hälfte der Mitarbeiter ihren Job.
Das geht aus einem Schreiben von Aptus an die Shop-Betreiber hervor, das der Redaktion vorliegt. Verschickt wurde es von Markus Schneider und Simon Leopold, Geschäftsführer der Aptus Shop GmbH. Darin heißt es, dass "136 Mitarbeiter ihre Anstellung verlieren und in den kommenden Tagen eine entsprechende Kündigung erhalten." Nur durch den Personalabbau könne das Überleben des Unternehmens gesichert und die Arbeitsplätze der verbleibenden 143 Mitarbeiter erhalten werden. Mit den verbleibenden 38 Stores wolle man zukünftig unter einer neuen Marke am Markt auftreten.
Konkret handelt es sich dabei um die Marke des Online-Händlers „DeinHandy“. Ein erster Laden in der Bahnhofstraße 20 in Berlin-Köpenick wurde bereits umgeflaggt und heute, am 5. Juli, eröffnet. Drei weitere Filialen rund um den Standort Berlin sollen in den kommenden Wochen folgen.
„Nach vier Jahren erfolgreicher Marktentwicklung im Online-Bereich sehen wir am Markt viel Potenzial, um unsere Kunden mit einem neuen Konzept auch im stationären Handel zu erreichen“, sagt dazu Robert Ermich, Gründer und Geschäftsführer von DeinHandy. Die Verbindung von Online- und Offlinewelt sei ein absolut sinnvoller Schritt in Richtung Wachstum, so Ermich, der fortführt: „Wir werden die Erfahrungen der ersten Shops sammeln, rasch auswerten und dann nach und nach in unser ganzheitliches Shop-Konzept einfließen lassen.“



Das könnte Sie auch interessieren