Gigaset
Ursprünglich war Gigaset eine Marke der Siemens Home and Office Communication Devices. Im Rahmen struktureller Veränderungen wurde dieser Geschäftsbereich von Siemens veräußert und von der Arques bzw. Arques Industries, einer Beteiligungsgesellschaft erworben. Nach Kauf der Gigaset Communications beschloss das Unternehmen 2010, das Beteiligungsgeschäft aufzugeben und als Unternehmenszweck die Herstellung und den Vertrieb von Telekommunikationseinrichtungen festzusetzen. Im Zuge dessen wurde die vormalige Arques Industries in die heutige Gigaset AG umbenannt. Ende September 2013 gab Gigaset eine Kapitalerhöhung durch Ausgabe von Aktien und Begebung einer Wandelschuldanleihe bekannt. Diese wurde weitgehend durch den chinesischen Investor Pan Sutong (über dessen Vehikel Goldin Fund) gezeichnet, der mittlerweile Hauptgesellschafter von Gigaset ist.
Gigaset ist Marktführer im Bereich DECT-Telefone, hat aber ab 2011 neue Geschäftsfelder für sich erschlossen. Den Startschuss macht 2011 der Bereich Gigaset Pro, unter dem Gigaset seine Angebote für Geschäftskunden bündelt. 2013 folgte mit Gigaset Elements der Einstieg in den Smart-Home-Bereich.
14.12.2009

Siemens erzwingt Absetzung von Gigaset-Chef Hütten


Händleraktion
05.11.2009

Herweck macht den Tank voll


23.10.2009

Gigaset zeigt neues Telefon mit Wärme- und Bewegungssensorik


Restrukturierung
22.10.2009

Arques-Manager Michael Hütten übernimmt Kontrolle bei Gigaset


Gigaset
16.10.2009

Arques will nicht zahlen



Gigaset
07.10.2009

IP-Telefon DE380 IP R mit neuen Features