Geschäftsbetrieb erhalten 18.01.2021, 11:36 Uhr

Investor übernimmt Fexcom und One Brand Solutions  

Durch den Einstieg des Investors SafeToNet Family Store GmbH konnte der "wesentliche Geschäftsbetrieb" erhalten und die Jobs von 220 Mitarbeitern gesichert werden. 
(Quelle: Shutterstock, Pressmaster)
Überraschende Wende im Fall Fexcom: Der Mobilfunkdienstleister Philion SE hatte Ende Oktober 2020 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens für seine Tochtergesellschaft Fexcom GmbH stellen müssen - nun wurde ein Investor gefunden.
„Wir haben mit mehreren strategischen Investoren gute Gespräche geführt. Mit Wirkung vom 1. Januar 2021 hat die SafeToNet Family Store GmbH im Rahmen eines Asset-Deals den Geschäftsbetrieb, 81 Stores und 220 Mitarbeiter übernommen, der Unternehmenssitz ist Leipzig", so Simon Leopold, Geschäftsführer der ABG Consulting-Partner GmbH, die das Verfahren mit den Insolvenzverwaltern Joachim Voigt-Salus und Christian Krönert begleitet haben.
Gemeinsam mit dem Betriebsrat von Fexcom wurde ein Sozialplan mit Interessenausgleich für die Übernahmen der Arbeitnehmer sowie die nötigen Abbaumaßnahmen verhandelt. Walter Kraus und Gottfried Werner, beide Geschäftsführer der SafeToNet Family Store GmbH, beschreiben ihre Motivation zur Übernahme: „Unsere Vision ist es in den Geschäften, die unter SafeToNet Family Store weitergeführt und ausgebaut werden, neben Mobilfunkprodukten, ein Anlaufpunkt für alle zu sein, die sich mit Sicherheitstechnologien, insbesondere aber mit dem Thema Kinderschutz im Internet beschäftigen." Dazu sind in Zusammenarbeit mit der Kinderschutzallianz, dem niedersächsischen Innenministerium sowie der Polizei die Installation von Kinderschutzinseln in den Stores geplant.
Hinter der SafeToNet Family Store GmbH stehen die SafeToNet Deutschland GmbH sowie die Prokom GmbH, ein Unternehmen von Walter Kraus. Gemeinsam mit den anderen Unternehmungen von Walter Kraus betreibt die Gruppe dann über 260 Mobilfunkstores in Deutschland.
SafeToNet, mit Hauptsitz in London, arbeitet laut eigenen Angaben mit Regierungen und Polizeivertreten weltweit zusammen  und ist schwerpunktmäßig im Bereich Sicherheitstechnologien und Parental Control aktiv. Ende 2020 übernahm SafeToNet das US-Cybersicherheitsunternehmen Content Watch Holdings mit der Marke NetNanny. 


Das könnte Sie auch interessieren