5G-Netz 16.08.2019, 09:17 Uhr

United Internet bleibt beim Netzaufbau entschlossen

Der Konzern von Ralph Dommermuth treibt die Pläne für den Aufbau eines eigenen Mobilfunknetzes weiter voran. United Internet kündigte zudem an, dass der Umsatz 2019 nur um rund zwei Prozent zulegen werde.
(Quelle: TPROduction/shutterstock)
Der Telekommunikationsanbieter United Internet treibt die Pläne seiner Tochter 1&1 Drillisch für ein eigenes Mobilfunknetz voran, wird aber beim Blick auf das Gesamtjahr vorsichtiger. Der Umsatz dürfte 2019 unter anderem wegen des schwächer laufenden Geschäfts mit Hardware nur um zwei Prozent zulegen, teilte das im MDax notierte Unternehmen am Mittwochabend in Montabaur mit.
Zuvor war United Internet von einem Zuwachs um vier Prozent ausgegangen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) wird zugleich unter anderem wegen höherer Netzentgelte und Ausgaben für den neuen Mobilfunkstandard 5G um rund elf statt wie bisher gedacht um rund zwölf Prozent zulegen.
Zur Beruhigung der Gemüter kündigte der Konzern den Rückkauf von eigenen Aktien für bis zu 192 Millionen Euro an. Das Programm soll am 16. August starten und bis spätestens Ende März 2020 andauern. Die Ankündigung half aber erst einmal nichts. Die United-Internet-Aktie büßte zuletzt knapp sieben Prozent auf 24,99 Euro ein und fiel damit auf das tiefste Niveau seit sechs Jahren.
Die Drillisch-Anteile verloren sogar elf Prozent. Zusammen belegten United Internet und Drillisch damit die hinteren Plätze im MDax für mittelgroße Werte. Auf Jahressicht haben die Titel um mehr als 40 Prozent beziehungsweise fast 50 Prozent nachgegeben.



Das könnte Sie auch interessieren