Samsung Blue Earth S7550 im Test 11.12.2009, 11:28 Uhr

Das Handy fürs gute Gewissen

Wiederverwertete Materialien und eine Ladefunktion per Solarzelle kennzeichnen das Samsung Blue Earth und machen es zu einem interessanten Gerät - nicht nur für ökologisch angehauchte Mobiltelefonierer.
Handy und Öko, das passte bisher nicht allzu gut zusammen. Denn Schadstoffe in den Chips und wenig umweltfreundliche Gehäuse machten Mobiltelefone eher zu Umweltsündern. Große Hersteller wie Nokia oder Samsung versuchen das schon seit geraumer Zeit zu ändern – zum Beispiel durch stromsparende Ladegeräte.
Jetzt kommt mit dem Blue Earth S7550 vom koreanischen Hersteller sogar ein spezielles Gerät, das Kunden mit hohen Umweltansprüchen bedienen soll. Es wird ab Januar über den Fachhandel verkauft und soll für knapp 400 Euro diverse Öko-Attribute mit den Tugenden eines herkömmlichen Mobiltelefons verbinden. Vom Verkaufserlös jedes Gerätes spendet Samsung zudem jeweils 2,50 Euro an ein Projekt des World Wildlife Fund in der Uckermark. Wir konnten bereits ein Vorserienexemplar des Blue Earth testen.
So mancher Kunde wird das „grüne“ Handy, das in einem Recycling-Karton daherkommt, aber allein schon wegen seiner wunderbar schimmernden blauen Lack-Hülle haben wollen. Dieser sieht man nicht an, dass sie komplett aus recyceltem Plastik besteht: Die Verarbeitung und die Anmutung sind ohne Tadel. Lediglich der MicroSD-Slot unterm Akkudeckel und die ungeschützte Linse der Kamera stören.
Besonders ungewöhnlich ist die Rückseite des Touchscreen-Telefons, die komplett von Solarzellen eingenommen wird. Sie sollen helfen, das Handy zu laden, wobei sie aber den herkömmlichen Akku nicht dauerhaft ersetzen sollen. Eine Stunde in der Sonne oder unter starkem Lichteinfall sollen gerade einmal zehn Minuten Sprechzeit bringen, das volle Laden des Akkus per Solar dauert demnach 55 Stunden. Beruhigend ist da, dass Samsung dem Blue Earth einen nach unseren ersten Erfahrungen ordentlichen Akku mitgegeben hat, zu dessen Leistungen es leider noch keine Werksangaben gibt. Wer die Solarzellen nutzen will, muss dies nicht extra einstellen, sondern legt das Handy einfach in die Sonne oder unter helles Licht und profitiert so von der zusätzlichen Gratis-Energie.



Das könnte Sie auch interessieren