Neue Geschäftsideen 20.08.2012, 11:52 Uhr

Hinterm Horizont gehts weiter...

Mobilfunkwelt im Umbruch: Die Netzbetreiber wollen zukünftig neue Einnahmequellen jenseits des Geschäfts mit Telefonie und Internet erschließen - zu den Zukunftsthemen zählen Gesundheit, Finanzdienste, Unterhaltung und Werbung.
(Quelle: iStock - Andrew Rich)
Eigentlich sollten die Zahlen Laune machen: 8,6 Prozent Umsatzplus bei Telefónica Germany, 4,9 Prozent bei Vodafone und 3,0 Prozent bei E-Plus meldeten die Mobilfunk-Netzbetreiber in ihren aktuellen Quartalsberichten. Das Geschäft mit den mobilen Daten boomt und entwickelt sich zum Massenmarkt, auch das Firmenkundensegment läuft bei den meisten Anbietern prächtig, und der LTE-Ausbau verspricht weiteres Wachstum.
Alles eitel Sonnenschein also? Ein Blick über den Mobilfunk-Tellerrand liefert ein anderes Bild: Europaweit kämpfen die Telefongesellschaften mit schrumpfenden Umsätzen im klassischen TK-Geschäft; die Aktienkurse fast aller Konzerne befinden sich seit Jahren im Sinkflug. Bis 2016 erwarten Analysten weltweit gar einen Umsatzrückgang von rund vier Prozent pro Jahr.
Angesichts dieser Perspektive setzen die Netzbetreiber zunehmend auf neue Geschäftsfelder, um die Abhängigkeit von Telefonie und Internet zu verringern. ?Es  ist wichtig und folgerichtig, Innovationsfelder jenseits vom klassischen Netzanschluss zu besetzen. Es geht im Kern darum, Kommunikations-, Transaktions-, Unterhaltungs- und IT-Dienstleistungen für unsere Kunden auf Basis einer hochmodernen Infrastruktur anzubieten?, sagt René Obermann, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom.
Das Bonner Unternehmen peilt bis 2015 konzernweit einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro an ­? und das allein in den vier Bereichen Energie, Gesundheit, Auto und Medien.



Das könnte Sie auch interessieren