Huawei Ascend P7 21.05.2014, 09:45 Uhr

Preisbrecher im Test

Das neue Flaggschiff von Huawei soll mit einer umfangreichen Multimedia-Ausstattung und einer hochwertigen Hülle punkten – Der Preis ist im Vergleich zur Konkurrenz sehr attraktiv.
Huawei Ascend P7
(Quelle: Telecom Handel)
Wer 600 bis 700 Euro ausgibt, er­hält bei den renommierten Smart­phone-Schmieden die jeweiligen Flagg­schiffe mit aktueller Vollausstattung. Gu­te Smartphones für den Alltag gibt es aber schon für weit weniger als die Hälfte. In die Lücke dazwischen soll jetzt das As­cend P7 des chinesischen Herstellers Hua­wei stoßen, das Highend-Technik und De­sign bereits für etwas mehr als 400 Euro bie­ten soll. Wir haben getestet, ob es mit der Smartphone-Elite wirklich mithalten kann.
Schlank und hochwertig Auf den ersten Blick zeigt sich dabei, wie gut Huawei inzwischen das Design und die Wahl der Materialien beherrscht: So besteht die Rückseite ähnlich wie bei Sony aus ge­härtetem Glas, was dem Gerät zusammen mit dem Alurahmen einen hochwertigen Eindruck verleiht. Mit 124 Gramm ist es zudem eines der leichtesten Smartphones.
Obwohl das Ascend P7 nur 6,5 Millime­ter schlank ist, finden zwei Slots für eine Micro-SIM- sowie eine MicroSD- und darin noch einmal integriert eine Nano-SIM-Karte Platz. Allerdings wird diese innovati­ve Dual-SIM-Lösung in Deutschland nicht Software-seitig unterstützt.
Der Akku ist leider fest eingebaut. Bei der Größe des Displays kann der schicke Chinese mit seiner Diagonale von 5 Zoll nicht ganz mit den noch üppigeren Anzeigen der Konkurrenten mithalten, da­für bleibt das Telefon aber auch schön kom­pakt. Die Auflösung von 1.980 x 1.080 Pi­xeln ist aber auf einem hohen Niveau und die Helligkeit des Screens sehr gut.



Das könnte Sie auch interessieren