BlackBerry 10 10.01.2013, 10:02 Uhr

RIM plant Befreiungsschlag mit 6 neuen Smartphones

Der kanadische BlackBerry-Hersteller RIM will im Laufe des Jahres 6 BlackBerry-Modelle mit dem neuen Betriebssystem BlackBerry 10 auf den Markt bringen. Beim Vertrieb der Modelle wird es indes wohl keine Exklusivverträge mit Netzbetreibern geben.
Mit Blackberry 10 möchte der schwer angeschlagene Hersteller Research in Motion zum großen Befreiungsschlag ausholen. Während das Unternehmen bereits vor einigen Monaten den 30. Januar 2013 als offiziellen Präsentationstermin für das neue Betriebssystem und die ersten beiden BlackBerry-10-Smartphones nannte, hat Marketing-Chef Frank Boulben nun die BlackBerry-10-Pläne von RIM für das Gesamtjahr weiter konkretisiert.
Demnach plant RIM für 2013 den Launch von insgesamt 6 Geräten, die alle auf unterschiedliche Zielgruppen zugeschnitten sein sollen, berichtete das Portal AllThingsD. Wie es weiter hieß, testen weltweit derzeit 150 Netzbetreiber die neuen BlackBerry-10-Modelle, exklusive Verträge mit Carriern soll es laut Boulben im Rahmen der Vermarktung aber keine geben, um "mehr Freiheiten bei der Adressierung verschiedener Marktsegmente" zu haben. Zusätzlich kündigte das Unternehmen an, dass zum Start von BlackBerry 10 rund 70.000 Apps verfügbar sein sollen.
Ob RIM durch die BlackBerry-10-Offensive tatsächlich die Trendwende schaffen wird, bleibt indes abzuwarten. Derzeit dümpelt das kanadische Unternehmen bei einem weltweiten Smartphone-Marktanteil von gerade einmal 5 Prozent. 



Das könnte Sie auch interessieren