Medienberichte 04.06.2012, 11:44 Uhr

KPN will E-Plus an Telefónica verkaufen

Angeblich will KPN seine deutsche Mobilfunk-Tochter E-Plus an Telefónica verkaufen. Entsteht in Deutschland schon bald ein neuer Mobilfunkgigant?
Was auch viele Leser der Telecom Handel in diversen Kommentaren zu den jüngsten Entwicklungen bei E-Plus bereits spekuliert hatten, wird nun immer wahrscheinlicher: Der niederländische TK-Konzern will seine deutsche Tocher E-Plus womöglich verkaufen.
"Mit der vollen Unterstützung des Aufsichtsrats hat KPN eine Überprüfung der strategischen Optionen für E-Plus beschlossen", teilte KPN offiziell mit. Damit wird eindeutig auch ein Verkauf nicht ausgeschlossen. Als möglicher Kaufkandidat gilt der spanische TK-Anbieter Telefónica, der E-Plus in einem zweiten Schritt mit seiner eigenen Deutschland-Tochter Telefónica Germany verschmelzen könnte.
Wie es hieß, will KPN mit dieser strategischen Entscheidung unter anderem auch feindliche Übernahmeversuche von América Móvil abwehren - der mexikanische Netzbetreiber strebt nach mehr Einfluss und hatte erst vor kurzem versucht, seinen Anteil an dem niederländischen Unternehmen aufzustocken.  

Telefónica Germany/E-Plus - auf Augenhöhe mit Vodafone und Telekom

Ob E-Plus tatsächlich mit Telefónica Germany zusammengeht, ist allerdings noch lange nicht in trockenen Tüchern. Eine Fusion der beiden Netzbetreiber sei nur eine von mehreren Möglichkeiten in der Diskussion, berichtet die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg. Hinzu kommt, dass Telefónica selber mit Problemen auf dem spanischen Heimatmarkt zu kämpfen hat.
Dennoch seien die Gespräche bereits weit fortgeschritten. Allerdings habe KPN nun eine konkrete Offerte von Telefónica als zu niedrig abgelehnt. Dies sagte eine mit dem Vorgang vertraute Person dem Nachrichtenportal Dow Jones Newswires. 
Entsteht ein neuer Mobilfunkgigant?
Erzielen die beiden Unternehmen trotzdem eine Einigung, entstünde durch einen Zusammenschluss der beiden "kleinen" deutschen Netzbetreiber ein neuer Mobilfunkgigant, der sich auf Augenhöhe mit der Telekom und Vodafone bewegen könnte. Konkret würde Telefónica Germany/E-Plus gemessen an dem in Deutschland generierten Mobilfunk-Umsatz mit einem Anteil von rund 31 Prozent zu Vodafone (35 Prozent) und zur Telekom (34 Prozent) aufschließen. Bei den Kundenzahlen hätte der "neue" Netzbetreiber sogar die Nase vorn.



Das könnte Sie auch interessieren