Vodafone siegt im Fotofinish

Aller guten Dinge sind drei

Aller guten Dinge sind drei
Im dritten Anlauf schaffte es Vodafone mit einer Gesamtnote von 2,60 auf Platz eins – nachdem der Spitzenplatz bei den beiden letzten Umfragen von der Deutschen Telekom belegt wurde. Damit kam der Düsseldorfer Netzbetreiber fast exakt auf den gleichen Wert wie im Jahr 2008, als die Note 2,61 erreicht wurde.
In insgesamt 7 der 20 Disziplinen lag Vodafone im Vergleich mit den anderen Carriern ganz vorne, so etwa bei der Höhe der Provisionen, der Schnelligkeit der Auszahlung der Prämien, den Schulungen und Roadshows sowie beim Außendienst. „Die bieten einfach die höchsten Provisionen“, begründet ein Händler aus dem Ruhrgebiet seine Wertung. Auch in den wichtigen Rubriken „Netzabdeckung/-verfügbarkeit“ sowie „Schnelles Datennetz“ macht der Anbieter mit den Traumnoten 1,82 und 1,81 eine sehr gute Figur.
Obwohl die Bewertung hier jeweils nur für den zweiten Platz hinter der Deutschen Telekom reicht, sind viele Vodafone-Handelspartner vom Netz überzeugt: „Die UMTS-Verbindungen gerade im ländlichen Bereich sind bei Vodafone einfach am besten“, schreibt etwa der Betreiber eines Mobilcom-Debitel-Shops aus Lübeck. Letztlich dürften der Netzausbau und die -verfügbarkeit eng mit dem Marktanteil des Carriers in der jeweiligen Region zusammenhängen – und so zu lokal unterschiedlichen Meinungen führen. So bemängelt etwa ein Händler aus dem Bayerischen Wald, dass es dort noch „große weiße Flecken“ gebe.
Ganz nach oben schaffte es Vodafone dagegen in der Kategorie „Image/Markenauftritt“. Allerdings ist der Sieg nicht den eigenen Aktivitäten geschuldet, denn mit der Note 2,26 erreicht der Anbieter genau dieselbe Note wie vor zwei Jahren. Vielmehr hat der damalige Gewinner in dieser Rubrik, die Deutsche Telekom, vermutlich in Zusammenhang mit der Daten- und Provisionsaffäre beim Ansehen unter den Leserwahl-Teilnehmern einige Prozentpunkte und damit auch Rang eins verloren.



Das könnte Sie auch interessieren