Vodafone siegt im Fotofinish

Schlusslicht E-Plus

Zunehmend gelobt wird vom Handel auch die Netzqualität von O2. Trotz der Einstellung des T-Mobile-Roamings verbesserte sich die Note in der Rubrik Netzverfügbarkeit von 3,43 (2008) auf 2,96; beim Datennetz sogar von 3,48 (2008) auf 2,76. „O2 hat überdurchschnittlich viel in den Netzaufbau investiert und zukunftssicher einen hohen Anteil der LTE-Frequenzen ersteigert“, begrüßt ein Händler aus Witten. Ein anderer freut sich schlicht über die „Power aus Spanien“.
Deutlich schlechter als vor zwei Jahren fallen dagegen die Bewertungen der Prämien aus. „Die Provisionen sind einfach lächerlich“, macht ein Händler aus Hessen seinem Ärger Luft. „Daher haben wir auch die Vermarktung von O2 on eingestellt.“ Häufig kritisiert wurden darüber hinaus auch die oft langsame Auftragsbearbeitung sowie die Ungleichbehandlung der Vertriebskanäle.
Schlusslicht E-Plus
Der undankbare vierte Platz im Teilnehmerfeld geht wie bereits bei den letzten Leserwahlen an E-Plus. Mit der Gesamtnote 3,13 (2008: 2,97) büßt der Mobilfunk-Netzbetreiber für die Umstellung seines Tarif- und Prämiensystems in diesem Frühjahr. Insbesondere die kleineren Fachhändler, für die sich die Schaltung von „Mein Base“ ohne Airtime-Beteiligung kaum mehr lohnt, straften die Düsseldorfer im Rahmen der Befragung – quer über alle Rubriken – deutlich ab: Nur in vier Kategorien gelingt es dem Anbieter, nicht den letzten Platz zu belegen.
Das beste Resultat gibt es für E-Plus bei den Tarifen mit Rang zwei. Bemängelt werden dagegen insbesondere die Netzabdeckung und der Netzausbau sowie die Provisionsregelung. Ein Berliner Händler hofft indes: „Auch E-Plus wird merken, dass es ohne den Fachhandel nicht geht.“



Das könnte Sie auch interessieren